Ihre Gemeinde im Klimawandel

Die Gemeinden Österreichs sind der Schlüssel zu einer klimafitten Zukunft!
Der Klimawandel kann eine Chance für Gemeinden sein – wenn er rechtzeitig erkannt und vorsorglich gehandelt wird.
BürgermeisterInnen, Gemeinde​vertreter​Innen, Planungs​verantwortliche und Regional​manager​Innen sind jetzt gefragt, regional​spezifische Antworten zu finden und lokale Lösungen zur Anpassung an die Auswirkungen des Klima​wandels umzu​setzen.
Diese Plattform unterstützt Ihre Gemeinde dabei, die Folgen des Klimawandels einzu​schätzen und Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren. Zusätzlich finden Interessierte ein Trainingshandbuch für die Beratung von Gemeinden.

So schaut's aus: aktuelle Betroffenheit durch den Klimawandel
Das können Sie tun: interaktiver Maßnahmenplaner
So können Sie unterstützen: Ideen für MultiplikatorInnen
Mit diesem interaktiven Maßnahmenplaner erhalten Gemeinden Ideen und Inspiration zu Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit Klimafolgen. Die Anpassungsmaßnahmen fokussieren auf besonders betroffene Bereiche, die im Verantwortungsbereich der Gemeinden liegen.

 Erforschen Sie die virtuelle Gemeinde mit der Maus!

  • Führen Sie die Maus zum Bereich Ihres Interesses.
  • Das erscheinende Wahlrad zeigt die Relevanz verschiedener Klimaparameter für diesen Bereich.
  • Bei Klick auf ein Symbol im Wahlrad wird – für den gewählten Bereich und Klimaparameter – Info über die Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten eingeblendet.

Beispiel:
Wahlrad:
das ist das Wahlrad
(Zuständigkeits-)Bereich:
das ist der (Zuständigkeits-)Bereich
relevante Klimaparameter:
relevante Klimaparameter

Grafik, Icons: markus-wurzer.com

: Anpassung an  

 Damit sollten Sie zukünftig rechnen:

 Das können Sie tun*:

kurzfristig
langfristig
Über diese Symbole können Erklärungen zu den Klimaparametern abgerufen werden.

Bei Auswahl solcher Symbole leuchten die betroffenen Bereiche in der obigen Karte auf. Bei Klick auf das Symbol werden die heutigen und zukünftigen Auswirkungen des gewählten Klimaparameters eingeblendet.

beobachtete und/oder erwartete Trends:

Die hier vorgestellten Karten zeigen die heutige Verwundbarkeit Ihrer Gemeinde gegenüber dem Klimawandel. Wie sehr Ihre Gemeinde bereits von den Folgen des Klimawandels betroffen ist, hängt von Ihrer Ausgangssituation ab. Eine Zunahme von Trockenperioden trifft Ihre Gemeinde stärker, wenn sie heute schon eine niedrigere Wasserbilanz als niederschlagsreichere Gebiete hat. Manche Rahmenbedingungen machen Ihre Gemeinde anfälliger für Klima-Risiken (z. B. schneeabhängige Tourismuseinkünfte).
Es gibt auch direkte Risikofaktoren (z. B. Hitzetage), die sich voraussichtlich durch den Klimawandel verschärfen. Unten sehen Sie, wie stark verschiedene Faktoren von Gemeinde zu Gemeinde bereits heute wirken. (Der Übersichtlichkeit halber österreichweit in fünf Kategorien von "gering" bis "sehr stark" eingestuft.) Wie Sie aktiv vorsorgen können, erfahren Sie im Maßnahmenplaner.

Gemeinde über Postleitzahl finden:  Postleitzahl nicht gefunden

 Gemeindegrenzen anzeigen
(Gemeindestrukturreform 2015 der Steiermark nicht berücksichtigt)
100 km
EPSG:3416 | GIS: I. Offenthaler
©2016–
Methode:
Quellen:

Bitte beachten Sie:

Die hier gezeigten Karten geben die heutige, relative Ausgangslage der einzelnen Gemeinde im österreichweiten Vergleich an. Eine vergleichsweise günstigere Gegenwartssituation Ihrer Gemeinde erspart jedoch keinesfalls die sorgsame Prüfung des konkreten Anpassungsbedarfs an die klimatische Zukunft.

 Beratung

Handbuch für MultiplikatorInnen zur Beratung österreichischer Gemeinden und Regionen

Dieses Handbuch unterstützt MultiplikatorInnen bei ihrer Beratung von Gemeinden bezüglich Klimawandelanpassung. Nach einem Einleitungskapitel erfahren Sie zunächst, was Klimawandelanpassung genau ist und wie der Klimawandel Österreichs Gemeinden betrifft. Weiters können Sie sich von Beispielen guter Praxis in der Anpassung auf Gemeindeebene inspirieren lassen. Im 3. Kapitel werden die fünf Prozessschritte der Beratung vorgestellt und Sie erhalten Vorschläge für den Aufbau von Beratungsmodulen unterschiedlicher Dauer mit verschiedenen Zielgruppen. Kapitel 4 widmet sich den fünf Schritten zur Klimawandelanpassung in Gemeinden im Detail. Dazu gibt es jeweils Hintergrundinformationen sowie eine Reihe von Methoden für die Umsetzung. Ein Kapitel zur Öffentlichkeitsarbeit und weiterführenden Informationen sowie ein Anhang zum pädagogischen Hintergrund einer Bildung für nachhaltige Entwicklung runden das Handbuch ab.
Handbuch (4.6 MB) Wir wünschen Ihnen bei der Anwendung des Handbuchs gutes Gelingen!

Weitere Materialien zur Unterstützung bei der Beratung:

Broschüre (3.3 MB) zur Information und einer ersten Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandelanpassung

Poster (4 MB) als gemeinsame Unterlage zur Ist-Analyse und Ideenfindung

Umweltbundesamt — Projektleitung
  • Andrea Prutsch — Projektleiterin
  • Maria Balas
  • Ivo Offenthaler
  • Natalie Glas
  • Lukas Strahlhofer
Umweltdachverband
  • Samira Bouslama
  • Anna Streissler
  • Markus Langer
ILEN (Universität für Bodenkultur)
  • Renate Eder
  • Brigitte Allex
  • Arne Anberger
  • Hemma Preisel
Institut für Wald-, Umwelt- und Ressourcenpolitik (Universität für Bodenkultur)
  • Reinhard Steurer
  • Christoph Clar
Institut für Meteorologie (Universität für Bodenkultur)
  • Herbert Formayer
UKCIP Environmental Change Institute (University of Oxford)
  • Patrick Pringle
  • Pete Walton
Das Projekt CC-ACT wurde aus Mitteln des Klima- und Energiefonds im Rahmen des Austrian Climate Research Programme durchgeführt.
cc-act
Medieninhaber: Umweltbundesamt GmbH • Spittelauer Lände 5, 1090 Wien, Österreich • Tel.: +43 1 31304-0 • Fax: (+43 1) 31304-5400 • klimawandelanpassung@umweltbundesamt.at • Firmenbuchnummer (Identification-No): FN 187010s • Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien • Datenverarbeitungsregister: DVR 0492221 • UID-Nummer (VAT-No): ATU45908200 • Offenlegung • Nutzungsgenehmigungen: Das Umweltbundesamt lässt Nachdrucke mit Quellenangaben zu nicht kommerziellen Zwecken vorbehaltlich anders lautender speziellerer Regelungen zu. Die Wiedergabe von Multimedia-Daten (z.B. Bilder, Programme etc.) bedarf der vorherigen Genehmigung des Umweltbundesamt. In diesen Fällen gilt keine allgemeine Nutzungsgenehmigung.• Datenschutz: Das Umweltbundesamt verwendet personenbezogene Daten nur, soweit es für bestimmte Zwecke erforderlich ist und die Zustimmung des Betroffenen ausdrücklich oder konkludent eingeholt wurde. Diese Angaben werden nicht an Dritte weitergeben oder für andere Zwecke verwendet. • Link-Haftung: Wir haben auf unserer Webseite Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Webseite. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Webseite angebrachten Links. • Barrierefreiheit ist uns ein großes Anliegen: wir gestalten unsere Seiten in diesem Sinne. Ausgenommen sind die hier angebotene "virtuelle Gemeinde", die im Wesen einem online-Spiel ähnelt, und die geographischen Karten, die beide durch statische Präsentation nicht adäquat wiedergegeben werden können. Bitte greifen Sie für diese Inhalte ersatzhalber auf unser Handbuch für MultiplikatorInnen zurück. Sollten Sie auf andere Barrieren stoßen, wären wir für eine Mitteilung unter klimawandelanpassung@umweltbundesamt.at dankbar!